Baugutachter Immobilienbewertung
Wertermittlung Haus - Immobilien - Gutachten - Gutachter Hauskauf

Seit über 32 Jahren Ihr kompetenter Bausachverständiger für Immobilienberatung - Immobilienverkauf - Wertermittlung - Wertgutachten - Immobiliengutachter - Hauskaufberatung Rheinhessen, Rheingau, Taunus, Pfalz, Wetterau, Rhein-Main-Neckar, Odenwald. Mainz, Wiesbaden, Frankfurt, Bad Homburg, Bad Nauheim, Bad Kreuznach, Bingen... PLZ 55, 56, 60, 61, 63, 64, 65, 66, 67, 68 und PLZ 69.

Immobiliengutachter benötigt Unterlagen für Wertgutachten

Welche Unterlagen werden für eine Wertermittlung - Immobilienbewertung eines Hauses - einer Wohnung - einer Immobilie generell benötigt?

Es folgt eine Auflistung wichtiger Unterlagen, die für die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens wichtig sind. Keine Sorge - die nachstehenden Unterlagen sind fast nie vollständig vorhanden! Der Immobiliengutachter hat allerdings schon mal einen positiven Eindruck von der Immobilie wenn die Unterlagen fast vollständig vorliegen.

Ganz wichtige Unterlagen:

Energieausweis, Grundbuchauszug. Wer ist Eigentümer? Verkaufsgrund? Kopien Deckblätter der Baugenehmigung, Deckblätter Genehmigung Anbau / Umbau, Kopien Deckblätter Genehmigung Wintergarten Kopien Deckblätter Genehmigung Garage(n) und Carport(s) Wie hoch ist der Energieverbrauch? Energieabrechnungen der letzten 3 Jahre. War die Immobilie in dieser Zeit immer bewohnt? Anzahl der Bewohner?

Sind die Erschließungskosten und die Vermessungskosten für das Grundstück bezahlt? Ist der aktuelle Bautenstand im Katasterplan erfasst? (Amtlich eingemessen?) Auszug Baulastenverzeichnis, liegen Altlasten auf dem Grundstück?

Wie hoch ist der Kaufpreis? Wie hoch sind die Rücklagen bei einem Mehrfamilienwohnhaus? Zusammenstellung von Renovierungen, Sanierungsmaßnahmen der letzten 10 Jahre, wenn möglich mit Rechnungsnachweis. Monatliche Nebenkosten der Immobilie in den letzten 2 Jahren.

Weitere für die Bewertung notwendige Unterlagen der Immobilie:

Exposé, Baujahr der Immobilie, Ausrichtung (Himmelsrichtung) des Gebäudes. Lageplan und Flurstück-Nummer, Wohnflächenberechnung der einzelnen Wohnräume, Berechnung umbauter Raum, Grundstücksfläche, Grundrisse, Hausquerschnitte und Ansichten die Baubeschreibung und der Bodenrichtwert. Auszug Bebauungsplan (beides beim Bauamt erhältlich), Schornsteinfegerprotokolle der letzten 3 Jahre, gibt es für ältere Kamine und Kachelöfen eine Betriebserlaubnis vom Schornsteinfeger? Feuerstättenbescheid vom Schornsteinfeger. Hat er Mängel festgestellt und ein Datum zur Behebung gesetzt? Heizung: Wartungsprotokolle der letzten 3 Jahre. Gebäudeversicherungen. Prüfprotokolle für die Öltankanlage. Bei einer vermieteten Immobilie die jährlichen Mieteinnahmen pro Wohnung.

Bei Neubauten: Das Abnahmeprotokoll und das Lüftungskonzept nach DIN 1946-6. Bei Eigentumswohnungen: Deckblatt Baugenehmigung(en), Miteigentumsanteil am Grundstück, Teilungserklärung mit Gemeinschaftsordnung und Aufteilungsplan, Hausordnung, Protokolle der letzten 3 Eigentümerversammlungen, der Wirtschaftsplan, die Mieteinnahmen, Höhe monatliches Hausgeld (Betriebskosten). Energieverbrauch der letzten 3 Jahre. Nach Kernsanierungen: Lüftungskonzept nach DIN 1946-6. Welche Instandsetzungsmaßnahmen sind beim Mehrfamilienhaus in den nächsten Jahren laut Instandsetzungsplan geplant? Hat der Verkäufer alle Sonderumlagen der Gemeinschaft bezahlt? Bei großen Wohnanlagen: Jährlicher Nachweis laut Trinkwasserverordnung: Untersuchung Trinkwasser auf Bakterien - Legionellen.

Eventuelle Auflagen zum Denkmalschutz. Stehen Bäume auf dem Grundstück unter Naturschutz? Wege- und Zufahrtsrecht vorhanden? Unterlagen Hausentwässerung. Aufgetretene Schäden und Schädlingsbefall in der Vergangenheit. Eventuell vorliegende Sachverständigengutachten.

Liegen für die Immobilie für alle Anbauten, Umbauten und Nebengebäude Baugenehmigungen vor?  Wenn nein können Sie nach einem Kauf dafür haftbar gemacht werden. Dies kann zu Geldstrafen oder gar einer Abrissverfügung führen.

Liegt bereits ein Verkehrswertgutachten vor? Werden Einbauten wie Küchen und Einbauschränke mit dem Kauf übergeben? Auflistung besonderer Betriebseinrichtungen - Ausstattungen.

Halten Sie zum Begutachtungstermin alle vorhandenen Unterlagen der Immobilie bereit. Gern können Sie uns vorab zum Einlesen die Unterlagen die Sie bereits gesammelt haben als PDF-Dokumente per Mail senden.

Die Unterlagen sind das A und O bei einer Begutachtung. Je vollständiger desto besser auch für den Käufer der Immobilie. Auch Ihre finanzierende Bank benötigt viele der o.g. Unterlagen. Unterlagen von der Immobilie können Sie uns unter folgender Adresse mailen: Baugutachter.Koeller@t-online.de, vergessen Sie bitte nicht Ihre Kontaktdaten, Name, Anschrift und Telefon. Ohne diese können wir die gemailten Unterlagen nicht prüfen. Wir beraten Sie gern eventuell fehlende Informationen und Unterlagen zu organisieren und geben hierzu Tipps.