Baugutachter Immobilienbewertung
Wertermittlung Haus - Immobilien - Gutachten - Gutachter Hauskauf

Seit über 32 Jahren Ihr kompetenter Bausachverständiger für Immobilienberatung - Immobilienverkauf - Wertermittlung - Wertgutachten - Immobiliengutachter - Hauskaufberatung Rheinhessen, Rheingau, Taunus, Pfalz, Wetterau, Rhein-Main-Neckar, Odenwald. Mainz, Wiesbaden, Frankfurt, Bad Homburg, Bad Nauheim, Bad Kreuznach, Bingen... PLZ 55, 56, 60, 61, 63, 64, 65, 66, 67, 68 und PLZ 69.

Weiterbildung Gebäudetechnik

Was ist aktuell Stand der Technik?

Bei der Begutachtung von Immobilien, sei es eine Wohnungsabnahme, eine Hausabnahme oder eine Immobilienbewertung und Wertermittlung von einem Haus oder einer Wohnung, muss man auch die Gebäudetechnik begutachten und bewerten. Ein großes Fachwissen ist hier erforderlich. Dieses muss man durch konstante Weiterbildungen immer wieder von neuem vertiefen.

Die Weiterentwicklung in der Technik schreitet rasant voran. Der Baugutachter und Immobiliengutachter muss mit dieser Entwicklung Schritt halten und sich Fachkenntnisse im Bereich Normung und Regelwerken aneignen.

Worauf sollte der Gutachter und Bausachverständige bei einer Bewertung der Haustechnik achten?
Ob die Leitungsanlagen die Anforderungen an den Schallschutz, Brandschutz, Wärmeschutz und Feuchteschutz erfüllen. Wie werden kaltgehende Leitungen gedämmt? Wie werden innen liegende Regenwasserleitungen gedämmt? Ist hier ein Brandschutz erforderlich?

Moderne Häuser haben kein Satteldach, sondern ein Flachdach.
Hier stellt sich dem Baugutachter die Frage: Ist der Schutz des flachen Daches vor Starkregen und Feuer gewährleistet? Wurden Durchdringungen durch das Flachdach vorbeugend mit einem Brandschutz versehen? Wie können Sie gewartet unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften werden? Wurden Notüberläufe eingeplant?
Wenn ja an welcher Stelle, in welcher Höhe und in welchem Abstand vom Bodenablauf?
Wohin entwässert der Notüberlauf? Ist beim Balkon ein Notüberlauf notwendig? Hat er den erforderlichen Mindestdurchmesser von 40 mm?

Schlagwort Klimawandel – Starkregen – Rückstausicherung.
Gibt es Rückstausicherungen in der Gebäudeentwässerung und der Grundstücksentwässerung?
Wie sehen die Anforderungen aus der DIN EN 12056-4 / DIN 1986-100, hier aus?
Welche Pumpen muss man für Hebeanlagen einsetzen? Wann und warum muss man diese Pumpen installieren? Welche Einsatzbereiche und Auswahlkriterien gibt es hier für Pumpen? Wie wird die Hebeanlage im Schacht Auftrieb sicher montiert?

Gebäudetechnik









Die Energie vom Dach. Wie setzt man am besten Hybridkollektoren für Strom und Wärme ein? (PVT-Systeme).
Wie speichert man die Energie? Welche Systeme gibt es? Was leisten diese Systeme? Was kosten die Anlagen? Wie werden diese modernen Anlagen gefördert?
Der Einsatz in der Praxis zeigt mit diesen Elementen bereits null Energiehäuser auf.

Hygiene von Trinkwasser in Gebäuden.
Wie wird ein Trinkwasser-Zirkulationssystem richtig ausgelegt? Wie sehen der Einfluss und die Aufgaben von beteiligten Komponenten aus? Welche Rohrleitungstemperaturen sind maximal zulässig? Auf welche Temperatur muss das Wasser im Boiler erwärmt werden um Salmonellenwachstum zu vermeiden? Wie müssen Zirkulationsleitungen geplant und installiert werden? Was sieht die DIN 1988-300 in Absatz 6 für Rohrdurchmesser für eine Zirkulationsleitung vor?

Es war eine spannende und interessante Weiterbildung am 06.09.2017 in Darmstadt.
Barrierefreies Wohnen und Smart Home setzen sich durch. Wohnen wird dadurch komfortabler und sicherer für die ältere Generation. Häuser können sich autark mit Energie versorgen und werden gegen Starkregenereignisse abgesichert.